Service & Support

0611 / 945 854 10

Cyclotron Live Chat Software

Anfrage

via Chat

   
  •   Seit 20 Jahren für Sie da
  •   Riesige Auswahl
  •   Schneller Versand
  •   Persönliche Beratung
 
 
Cisco NEXUS 7000 F2-SERIES 48 PORT
Cisco NEXUS 7000 F2-SERIES 48 PORT
34.271,44 €*
Nettopreis: 28.799,53 €
 
Stück
 
 
Cisco Nexus 7000 48-Port 1 and 10 Gigabit Ethernet F2-Series Module - Switch - L3 - 48 x 1 Gigabit / 10 Gigabit SFP+ - Plugin-Modul - für Nexus 7000, 7009, 7010, 7010 Fabric-2

Hersteller

Artikelnummer

Herstellernummer

Versandgewicht

Cisco

C0192428

N7K-F248XP-25=

9,85 kg

 
 
 
 
2 - 4 Wochen - wird für Sie bestellt
 
 
B2B Artikel
 
Diesen Artikel verkaufen wir ausschießlich an Geschäftskunden. INFO
Einige unserer Produkte sind durch den Hersteller, den üblichen Einsatzzweck oder ihre Erklärungsbedürftigkeit für den Einsatz im professionellen Umfeld vorgesehen. Diese Produkte verkaufen wir ausschließlich an Wiederverkäufer oder Geschäftskunden.
 
 
Garantieinformationen
 
Wird in der Artikelbeschreibung eine Herstellergarantie ausgewiesen, bleiben Ihre gesetzlichen Mängelrechte uns gegenüber hiervon unberührt. Weitere Informationen zur Geltendmachung der Herstellergarantie und den Garantiebedingungen finden Sie auf unserer Informations-Seite zum Hersteller Cisco.
 
 
 
 
Allgemein
Gerätetyp
Switch - 48 Anschlüsse - L3
Art
Plugin-Modul
Untertyp
10 Gigabit Ethernet
Ports
48 x 1 Gigabit / 10 Gigabit SFP+
Leistung
Übertragungsleistung: 720 Mpps
Switching Fabric-Bandbreite: 550 Gbps
Kapazität
Virtuelle Schnittstellen (VLANs): 4096
IPv6-Einträge in Routingtabelle: 32768
IPv6-Einträge in Routingtabelle: 16384
ACL: 16384
Richtlinien: 1024
Angrenzende Eingänge: 16384
Größe der MAC-Adresstabelle
16.000 Einträge
Jumbo-Rahmenunterstützung
9216 Byte
Statusanzeiger
Link Activity, Status
Erweiterung / Konnektivität
Schnittstellen
48 x 10Gb Ethernet / 1Gb Ethernet - SFP+
Verschiedenes
MTBF
83,477 Stunden
Produktzertifizierungen
NEBS Stufe 3, ETSI, CISPR 22 Klasse A, BSMI CNS 13438 Class A, CISPR 24, EN 61000-3-2, ICES-003, VCCI Klasse A ITE, EN55024, EN55022 Klasse A, EN50082-1, AS/NZS 60950-1, EMC, EN300-386, UL 60950-1 Second Edition, FCC Part 15 A
Software / Systemanforderungen
Erforderliches Betriebssystem
Cisco NX-OS 6.0 oder höher
Maße und Gewicht
Breite
38.9 cm
Tiefe
55.6 cm
Höhe
4.4 cm
Gewicht
6.3 kg
Umgebungsbedingungen
Min Betriebstemperatur
0 °C
Max. Betriebstemperatur
50 °C
Zulässige Luftfeuchtigkeit im Betrieb
5 - 90% (nicht kondensierend)
Min. Lagertemperatur
-40 °C
Max. Lagertemperatur
70 °C
Zulässige Luftfeuchtigkeit bei Lagerung
5 - 95% (nicht kondensierend)
Informationen zur Kompatibilität
Entwickelt für
Cisco Nexus 7000 Series 10-Slot Chassis 46-Gbps/Slot Fabric Module, 7000 Series 18-Slot Chassis 110Gbps/Slot Fabric Module, 7000 Series 18-Slot Chassis 46-Gbps/Slot Fabric Module, 7000 Series 9-Slot Chassis, 7000 Series 9-Slot Chassis 110Gbps/Slot Fabric Module, 7009, 7010, 7010 Bundle, 7010 Fabric-2 Module
Technische Daten Copyright DCI AG / CNET Channel
Cisco Nexus 7000 repräsentiert das Spitzenmodell der neuen Nexus-Serie. Die hochskalierbare Lösung ist modular aufgebaut; ein einziges Chassis erreicht einen Switching-Durchsatz von bis zu 15 Terabit pro Sekunde (gleich 15.000 Gbps). Das System stellt bis zu 512 10-Gigabit-Ethernet-Ports zur Verfügung und unterstützt in Zukunft auch 40- beziehungsweise 100-Gigabit-Ethernet. Nexus 7000 führt Ethernet zukünftig mit dem Transport von Storage-Daten auf einer gemeinsamen Plattform zusammen. Jeder Server kann dann über die "Unified Fabric" auf jede Ressource zugreifen - was den Weg frei macht für eine umfassende Virtualisierung unterschiedlicher Ressourcen. Die Unified-Fabric-Architektur zeichnet sich durch einheitliche I/O-Interfaces aus und wird in Zukunft Fibre Channel over Ethernet (FCoE) unterstützen. Mit FCoE können herkömmliche Fibre-Channel-Datenströme von Speichersystemen via Ethernet transportiert werden. Weil LAN (Local Area Network) und SAN (Storage Area Network) künftig in gemeinsamen "Unified Fabric" integriert sind, werden weit weniger Server-Interfaces benötigt. Neben direkten Kosteneinsparungen sinkt der Platzbedarf, die Verkabelung vereinfacht sich, und der Stromverbrauch wird reduziert. Das Data Center insgesamt kann eine deutlich höhere Maximalleistung erbringen.