Service & Support

0611 / 945 854 10

Cyclotron Live Chat Software

Anfrage

via Chat

   
  •   Seit 20 Jahren für Sie da
  •   Riesige Auswahl
  •   Schneller Versand
  •   Persönliche Beratung
 
 
Digitus Netzwerk Fisheye Außenkamera

Abbildung kann vom Original abweichen

Digitus Netzwerk Fisheye Außenkamera
538,24 €*
Nettopreis: 452,30 €
 
Stück
 
 
DIGITUS Professional DN-16087 Fisheye IP Camera - Netzwerk-Überwachungskamera - Kuppel - Außenbereich - wetterfest - Farbe ( Tag&Nacht ) - 4 MP - 1920 x 1080 - 1080p - feste Brennweite - 10/100/1000 - H.264 - Gleichstrom 12 V / PoE

Hersteller

Artikelnummer

Herstellernummer

Versandgewicht

Digitus

C0444551

DN-16087

1,00 kg

 
 
 
 
2 - 4 Wochen - wird für Sie bestellt
 
 
B2B Artikel
 
Diesen Artikel verkaufen wir ausschießlich an Geschäftskunden. INFO
Einige unserer Produkte sind durch den Hersteller, den üblichen Einsatzzweck oder ihre Erklärungsbedürftigkeit für den Einsatz im professionellen Umfeld vorgesehen. Diese Produkte verkaufen wir ausschließlich an Wiederverkäufer oder Geschäftskunden.
 
 
Garantieinformationen
 
Wird in der Artikelbeschreibung eine Herstellergarantie ausgewiesen, bleiben Ihre gesetzlichen Mängelrechte uns gegenüber hiervon unberührt. Weitere Informationen zur Geltendmachung der Herstellergarantie und den Garantiebedingungen finden Sie auf unserer Informations-Seite zum Hersteller Digitus.
 
 
 
 
Allgemein
Gerätetyp
Netzwerk-Überwachungskamera
Konnektivitätstechnologie
Verdrahtet
Breite
11.7 cm
Tiefe
11.7 cm
Höhe
3.9 cm
Gewicht
340 g
Kamera
Typ
Farbe - Tag&Nacht - feste Kuppel - Außenbereich - wetterfest
Digital-Video-Format
H.264
Max. Digitalvideoauflösung
1920 x 1080
Video-Modi
1080p
Belichtungsbereich
1 Sek - 1/10000 Sek
Mindestbeleuchtung
0.04 Lux
Infrarot-LEDs
4
Infrarrotabstand
5 m
Leistungsmerkmale
Manueller Weißabgleich, Helligkeitssteuerung, Kontraststeuerung, Wide Dynamic Range (WDR), ONVIF-Unterstützung, Bewegungserkennungstechnologie, Privacy Mask Function, Manipulationserkennung, Automatic Tracing White (ATW), aktiver Manipulationsalarm, automatischer Weißabgleich
Bildsensor
Typ
4 MP CMOS 14.1 mm ( 1/1.8" ) ( 1/1.8" )
Effektive Pixel
2688 x 1520
Objektivbau
Typ
Feste Brennweite
Brennweite
1.55 mm
Objektiv-Irisblende
F/2.0
Scharfstellung
Manuell
Schnittstellen
Netzwerkschnittstelle
Ethernet 10Base-T/100Base-TX/1000Base-T
Netzwerkprotokolle
FTP, HTTP, SMTP
Erweiterung / Konnektivität
Anschlüsse
LAN/Stromversorgung - RJ-45
Unterstützte Speicherkarten
microSD-Karte, microSDHC-Karte
Stromversorgung
Erforderliche Netzspannung
Gleichstrom 12 V / PoE
Umgebungsbedingungen
Min Betriebstemperatur
-10 °C
Max. Betriebstemperatur
50 °C
Technische Daten Copyright DCI AG / CNET Channel
Bei der DIGITUS WDR-Kameraserie mit SONY-Sensor wird jedes Pixel des Bilds bearbeitet, um eine optimale Belichtung und Farbwiedergabe zu erreichen. In Szenen mit hohem Kontrast werden die meisten über- oder unterbelichteten Bereiche korrigiert, um verwendbares Videomaterial zu erhalten. DIGITUS WDR-Kameras sind für kontrastreiche Lichtverhältnisse, z. B. auf Flughäfen, in Passkontrollstellen und Casinos, ausgelegt, wo eine zuverlässige Identifizierung erforderlich ist. Sie eignen sich somit ideal für intelligente Videoanalyse-Anwendungen. Die Fisheye-Kamera der Serie DIGITUS WDR bietet eine Auflösung von 4 Megapixel und eine 1080p Full HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde für erstklassige Videoqualität und Echtzeitanzeige. Dank des 802.3af-konformen PoE-Anschlusses muss die Kamera nicht in der Nähe einer Stromquelle montiert werden: Die Strom- und Datenversorgung erfolgt einfach über ein Ethernetkabel. Die DIGITUS WDR-Kamera ist mit einem integrierten MicroSD/SDHC-Kartensteckplatz für die lokale Speicherung ausgestattet. Durch die H.264 Kodierung, überträgt die Kamera "High Definition"-Daten über LAN und Internet ohne Verzerrung. Dank Konformität mit ONVIF (Profile S) ist eine mühelose, flexible Systemintegration gewährleistet. Mit der integrierten Technik zur Entzerrung der Ränder können die Bilder direkt in der Kamera statt in einem Backend-System optimiert werden. Backend-Systeme werden somit entlastet, und die Kamera lässt sich besonders flexibel einsetzen.